• X

Der neue Hans Dampf

The newHans Dampf
exploring new grounds in Israel

Unsere Reise startete letzten November damit Scotty Laughland zu kontaktieren,
um einen Plan für den Video- und Photoshoot des neuen Hans Dampf zu schmieden.

Die Location? Gute Frage!

Wer ein neues Produkt auf den Markt bringt kommt schnell an den Punkt, an dem neben der technischen Komponente auch das Image und der Einsatzzweck definiert werden muss. Wo sehen wir als Hersteller den Reifen? Welche Eigenschaften stellen wir in den Vordergrund?

Auch beim neuen Hans Dampf war das nicht anders. Ein Reifen der eigentlich alles kann braucht ein Terrain, das ihn ernsthaft fordert. Doch wo würden wir den Reifen an sein Limit bringen können? Zu dieser Jahreszeit sind die Alpen keine Option. Neuseeland haben wir schon etliche Male gesehen, genauso Marokko oder Spanien - es war alles schon mal da. Nach einem ausgiebigen Blick auf die Weltkarte stellten wir uns die Frage ob denn eigentlich noch Orte existierten die mit dem MTB unerforscht sind.

War eigentlich schon Mal jemand in Israel?

Es gibt sicherlich Länder mit denen wir positivere Dinge verknüpfen als Siedlungsbau, Konflikte, Terror. Das alles klingt nicht sehr verlockend und ohnehin gilt Israel nicht unbedingt als Mountainbike-Mekka. Doch stimmen die Vorurteile?

Wir wollten es genauer wissen, warfen alle Vorurteile über Bord und kontaktierten EWS Fahrerin Noga Korem, um mehr über das Land zu erfahren. Der Plan stand fest - der neue Hans Dampf wird in Israel geshootet!

Tel Aviv

Schalom!

Tel Aviv ist für uns ein Kultur-Schock - im positiven Sinne! Heute werden wir die Bikes aufbauen, Locations suchen und später nach Jerusalem fahren. Es gibt viel zu tun! Doch zunächst treffen wir uns mit Noga, unserem Guide für die Woche.

NOGA KOREM

Noga ist professionelle Enduro Athletin und gebürtig aus Israel. Obwohl noch verhältnismäßig unbekannt, konnte Noga 2017 bereits ein paar herausragende Ergebnisse in der Enduro World Series vorweisen. 2018 fährt sie für das GT Factory Racing Team und hat damit erstmals ein professionelles Team und Unterstützung im Rücken.

Wir hätten keinen besseren Guide finden können.

In Tel Aviv wird uns so schnell nicht langweilig! Die moderne Stadt besticht durch ihre lebhaften Märkte und den arabischen Flair in der Altstadt von Jaffa, doch lange können wir hier nicht durchstreifen. Es ist Zeit uns auf den Weg nach Jerusalem zu machen, wo wir morgen unseren ersten Trail fahren wollen: den ‘Sugar Trail’.

Sugar Trail

Jerusalem

Der ‘Sugar Trail’ ist ein von Menschenhand angelegter Pfad von Jerusalem bergab zum toten Meer. Da er für Kamele angelegt wurde, ist nicht allzu viel Gefälle zu erwarten, doch unterschätzen sollte man den Trail nicht.

Die flowigen Stücke des Trails werden immer wieder von technischen Sektionen unterbrochen. Den Trail zu fahren ist eine Sache, aber filmen und fotografieren eine ganz andere. Nach einem langen 6-Stunden-Tag an einem der heißesten Orte der Welt, sind wir glücklich endlich unsere wohlverdienten Erfrischungsgetränke in der Hand zu halten, als wir endlich wieder die Zivilisation erreichen. Was ein Tag! Auf geht´s zum nächsten Stop.

The South

MITZPE RAMON & EILAT

Etwa zwei Stunden in südlicher Richtung vom Toten Meer stoppen wir am Erosionskrater von Mitzpe Ramon. Der Blick vom Rand des Kraters ist unglaublich, jedoch können wir es nicht abwarten die Trails des Südens auszukundschaften.

Auf dem Weg nach Eilat, der südlichsten Stadt Israels, machen wir einen kurzen Zwischenstopp im Timna National Park. Zwischen dem Sand in diversen Rot-Tönen und den seltenen Steinformationen fühlen wir uns wie auf dem Mars. Sofort werden die Kameras rausgeholt - hier müssen wir shooten!

IT'S A WRAP!

Danke Israel, du warst der Wahnsinn! Wir haben es genossen dieses spannende Land zu bereisen und viele freundliche Menschen kennen gelernt. Als wir hergekommen sind, wussten wir nicht was uns erwartet, aber haben wohl kaum damit gerechnet derart tolle Eindrücke mit nach Hause nehmen zu können. Wir kommen wieder!

Impressum | Datenschutz